Zum Inhalt springen

Hilft Coaching überhaupt oder ist das nur Geldmacherei?

anna steinweger ist coaching nur geldmacherei

Du hast noch nie ein Coaching gemacht? Bist neugierig, fragst dich aber zugleich, ob es was bringt? Ich sage: auf jeden Fall! Wäre natürlich auch seltsam, wenn ich was anderes behaupten würde. Ich sage dir aber auch gerne, warum ich so überzeugt von Coaching bin.

Was bringt Coaching?

Meist ist es ja so: Du merkst, es gibt da ein Thema, das dich beschäftigt. Vielleicht steht eine Entscheidung im Raum. Eine Veränderung. Auf jeden Fall beschäftigt es dich schon länger. Auf dem Weg zur Arbeit, wenn du im Stau stehst oder in der Bahn sitzt, machst du dir dazu Gedanken. Wägst das Für und Wieder ab. Vielleicht erzählst du abends bei einem Treffen mit Freunden davon und bekommst Ratschläge. Grübelst weiter, wenn du im Bett liegst. Recherchierst am nächsten Tag im Internet. Obwohl du dich immer wieder mit deinem Thema auseinandersetzt, kommst du zu keiner Lösung. Stattdessen kreisen deine Gedanken und die Entscheidung bleibt dir wie ein unliebsames To Do im Nacken sitzen. Mit Hilfe eines Coachings kannst du deine Unentschlossenheit überwinden.

Denn im Coaching ändern sich zwei Sachen:

  1. Du nimmst dir bewusst Zeit, statt nebenbei zu grübeln. Und das macht tatsächlich einen großen Unterschied! Du schenkst dir selbst deine volle Aufmerksamkeit. Ohne Ablenkung, setzt du dich gezielt mit dir und deinem Thema auseinander.
  2. Du hast einen neutralen Sparrings-Partner, der sich ebenfalls nur auf dich konzentriert. Der dein Thema nicht als Aufhänger nimmt, um zu den eigenen Storys überzuleiten. Sondern dich darin unterstützt deinen Gedanken und Gefühle zu sortieren. Dir neue Perspektiven eröffnet. Und der, im Gegensatz du dir, mit einem frischen Kopf an dein Thema geht.

Gutes Coaching ist Detektivarbeit. Man forscht nach Mustern und nach Ausnahmen. Man schaut sich unterschiedliche Perspektiven an. Manchmal muss man etwas Geduld mitbringen. Neugier ist dabei hilfreich, ebenso die Offenheit sich von Erkenntnissen überraschen zu lassen und ehrlich zu sich selbst zu sein. Ich sage immer: „Coaching macht nicht dümmer“. Vermutlich wirst du nach einem Coaching nicht erleuchtet durchs Leben spazieren. Aber, du wirst in jedem Fall neue Erkenntnisse gewinnen. Dein Thema unter einem Aspekt sehen, den du vorher noch nicht bedacht hast und du wirst dich selbst ein Stück besser kennenlernen.

Immer noch neugierig? Probiere es doch einfach mal aus! 30 Minuten kannst du kostenfrei und unverbindlich das Gespräch mit mir testen. Fühlst du dich wohl? Bin ich dir sympathisch? Hast du das Gefühl, offen mit mir reden zu können? Alles nicht unwichtig. Findet man aber nur durchs Machen heraus. 😉

Ich bin dein Coach für berufliche Veränderungen

Worauf du bei der Auswahl eines Coaches achten solltest:

Inzwischen hat man auch bei Coaches die Qual der Wahl. Und leider gibt es zunehmend Coaches, die toxisches Marketing betreiben, völlig überzogene Preise verlangen und nicht haltbare Versprechen machen. Gibt mittlerweile zahlreiche Reportagen und Berichterstattungen darüber. Das Problem ist, dass Coaching kein geschützter Begriff ist. Weshalb sich theoretisch und auch ganz praktisch Tante Gisela oder der Horst aus der Eck-Kneipe „Coach“ nennen dürfen.

Woran erkennst du also, ob du es mit einem „richtigen“ Coach zu tun hast?

  1. Auch wenn man keine Ausbildung machen muss, so haben doch viele Coaches eine. Und darauf würde ich achten. Ich habe meine am INeKO Institut an der Universität zu Köln gemacht und musste dafür dokumentierte Test-Coachings einreichen, eine Abschlussprüfung machen sowie eine Abschlussarbeit schreiben.
  2. Die meisten Coaches bieten kostenlose Erst- oder Kennenlerngespräche an. Nutze diese, um dir einen Eindruck zu verschaffen. Denn die Chemie ist wichtig. Schließlich lässt du einen anderen Menschen an deinen Gedanken und Gefühlen teilhaben. Kannst du dir das mit dieser Person vorstellen?
  3. Vergleiche Preise und frage dich, was du bereit bist, auszugeben. Ob du erst mal nur eine einzelne Stunde in Anspruch nehmen möchtest oder direkt ein Paket aus mehreren Sitzungen.
  4. Lass dich nicht unter Druck setzen! Wenn Sätze wie „Das Angebot gilt nur heute…“ oder „Der Preis steigt in den nächsten 24 Stunden“ fallen, würde ich einen großen Bogen um den Coach machen.
  5. Achte auf persönliche Erfahrungswerte. Die meisten Coaches sind auf Themen spezialisiert, zu denen sie selbst einen Bezug haben. Nicht ohne Grund sind es bei mir berufliche Veränderungen, denn da weiß ich, wovon ich spreche. Kostprobe gefällig? Abonniere meine Newsletter und profitiere von den Erkenntnissen aus meinen beruflichen Veränderungen.

Wie bei vielen Dingen, setze bei der Auswahl deines Coaches auf deinen Verstand und dein Bauchgefühl. Checke die Fakten und spüre in dich hinein, ob du ein gutes Gefühl hast. Dann sollte einer erfolgreichen Coaching-Sitzung nichts im Wege stehe.

Weitere Artikel:

New Work ABC

Ich bin der Meinung, dass unsere Arbeitswelt ein Update braucht. Nicht nur technologischer Fortschritte oder der Globalisierung, sondern weil die Generationen Y und Z andere

Weiterlesen »
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner